Zukunftswerkstätten gekonnt anleiten – Moderationsausbildung

DSCF0342

Im Rahmen von Robert Jungk 100 bietet die Robert-Jungk-Stiftung eine Moderationsausbildung für Zukunftwerkstätten an, die in zwei Modulen durchgeführt wird.
Modul 1: Fr. 4.10. 14-18 Uhr, Sa. 5.10. 10-17 Uhr
Modul 2: Fr. 18.10. 14-18 Uhr, Sa. 19.10. 10-17 Uhr
Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen
Robert-Jungk-Platz 1, 5020 Salzburg

Kursleitung: Mag. Hans Holzinger

Abschluss: Die TeilnehmerInnen werden befähigt, selbst Zukunftswerkstätten anzuleiten. Sie erhalten ein Zertifikat und sind damit berechtigt, Moderationen anzubieten und durchzuführen.

Kosten: 300,- € inklusive Unterlagen; 50 Prozent Ermäßigung für Menschen in Ausbildung bzw. Arbeitssuchende. Nach der Anmeldung erhalten Sie die Einzahlungshinweise. Die Anmeldung erhält mit der Entrichtung des Kursbeitrags Gültigkeit.

Anfragen/ Anmeldung: jungk-bibliothek@salzburg.at
Telefon: 0662.873206 oder 0699.11370178
Begrenzte TeilnehmerInnenzahl!
Gefördert vom Land Salzburg, Abteilung für Erwachsenenbildung im Rahmen von “Robert Jungk 100”

Ausbildungsinhalte

Ziele: Was sind Zukunftswerkstätten? Wo werden sie eingesetzt? Wie laufen sie ab? Und wie werden sie gut moderiert?
Modul 1: Grundlagen der Moderation; Philosophie und Methodik von Zukunftswerkstätten, Einsatzbereiche und Beispiele; Vergleich mit verwandten Methoden wie Dynamic Facilitation, World Cafe, Open Space, Planning for Real; Durchführung einer Probewerkstatt mit den drei Phasen: Problemerhebung, Entwickeln von Zukunftszielen und Zukunftsideen; Erarbeiten von Umsetzungsszenarien bzw. Projektskizzen; Verfassen von Drehbüchern für Kurz-Werkstätten in Kleingruppen.
Modul 2: Durchführung von Kurz-Werkstätten nach den erstellten Drehbüchern und deren Reflexion in der Gruppe; Rahmenbedingungen für das Anbieten und die Durchführung von Zukunftswerkstätten; exemplarisches Erproben von Alternativmethoden.

Einsatzbereiche: Zukunftswerkstätten werden in Kommunen, der Stadtteil- und Jugendarbeit, in Non-Profit-Organisationen sowie in Unternehmen eingesetzt. Sie eignen sich als Startworkshop für Projekte oder längerfristige BürgerInnenbeteiligungsprozesse ebenso wie für Orientierungs- und Planungsvorhaben. Im Zentrum steht das gemeinsame Arbeiten an Zukunftslösungen sowie die Beteiligung der Betroffenen an Entwicklungs- und Entscheidungsprozessen.

Zum Kursleiter: Mag. Hans Holzinger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Robert-Jungk-Stiftung und hat langjährige Erfahrung als Zukunftswerkstätten-Moderator, Lehraufträge zu Partizipative Zukunftsgestaltung (Alpen-Adria-Universität Klagenfurt) und zu Innovation (Pädagogische Hochschule Salzburg).

Mehr über Zukunftswerkstätten: http://www.jungk-bibliothek.at/werkstatt.htm

Advertisements

3 Comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s